***english version coming soon***

Intercultural Relations e.V.

Projekte zu globalen Themen

projekte in

Namibia

Wir sehen uns als Brückenbauer zwischen jungen Menschen aus Namibia und Deutschland. Gerade unsere Deutsche Vergangenheit verpflichtet. Mit unserem Engagement versuchen wir einen kleinen Beitrag im Sinne der Einen Welt zu leisten.

IMG_20200129_084719[30]

Unsere Projekte orientieren sich an den sustainable development goals (SDG´s) der UN. Hier stellen wir einige der neuesten vor.

Nahe der Hauptstadt Windhoek soll das “German-Namibian Center of Friendship” (GNCF) für junge Menschen entstehen. Auf einer Fläche von mehreren hundert Quadratmetern werden Veranstaltungsräume, Ausstellungen und Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen. Dafür arbeiten HandwerkerInnen aus NRW und Namibia vor Ort zusammen. Im Herbst 2022 wird eine Gruppe aus HandwerkerInnen aus NRW nach Namibia reisen, um dort mit unseren Partnern vom Vocational Training Center Windhoek mit den Renovierungsarbeiten zu beginnen. Mehr Informationen dazu bald auch auf unserem Instagramkanal

joinery

Gebäudekomplex

Das Gelände verfügt über mehrere Gebäudekomplexe. Zwischen ihnen liegt ein großer Garten mit Terrassen

classroom 6

Veranstaltungsräume

Neben Klassenzimmern verfügt das Areal über Schlafsäle und Gemeinschaftsräume

facilities Workshop

Renovierungsbedarf

Schon im kommenden Herbst werden HandwerkerInnen aus Namibia und Deutschland zusammen die Renovierungsarbeiten beginnen

für Grundschulen in Windhoek

Intercultural Relations e.V. baut in Kooperation mit Auszubildenden der Handwerkskammer Münster und dem Vocational Training Center Windhoek Suppenküchen für Grundschulen

Eine Suppenküche für die Elim primary school im Township von Windhoek

"Hungry children cannot learn"

Nach der Begleitung von SchülerInnenaustauschen mit dem Schillergymnasium Münster in den letzten Jahren, an denen bereits HandwerkerInnen aus der Handwerkskammer Münster teilgenommen hatten, wurde vom Director of Education, Art, and Culture of Khomas Region, Herrn Gerard N. Vries, der mittlerweile im Ministerium gleichen Namens tätig ist, der Wunsch geäußert, bei zukünftigen Besuchen den Bau von Suppenküchen zu initiieren. „Hungry children cannot learn“, war seine Aussage, die Unterstützung verlangte.

Partner

Unsere Projekte führen wir im Sinne der Einen Welt Hand in Hand mit Organisationen, Unternehmen und der Politik durch

Kontakt

Social Networks

Intercultural Relations e.V.

Projekte zu globalen Themen